Kontakt

SIE HABEN FRAGEN?

Dann nutzen Sie doch einfach unser Kontaktformular. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.

Zum Formular >

 

 

Präsidium, Geschäftsführung & Sekretariat


Präsidium

Präsidentin: Dr. Heike Sauer
Vizepräsidenten: Michael Brüning und  Dr. des. Harriet Oelers
Beisitzer: Prof. Tobias Füller, Prof. Hans-Werner Huppertz, Ulrich Schönhoff und Barbara Streil

Geschäftsführung, Musikferien-Projekte
Geschäftsführerin: Silke Kehren

Die Jungen Blechbläser NRW, Kammermusik- und Instrumentalkurse
Referentin: Dr. des. Harriet Oelers

Präsidentin

Dr. Heike Sauer (Köln)

Dr. Heike Sauer studierte an der Westfälischen Wilhelms Universität Münster Musikwissenschaft, Geschichte und Publizistik und schloss ihr Studium mit der Promotion im Fach Musikwissenschaft ab.

Im Anschluss arbeitete sie im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Orchestermanagement beim Landesjugendorchester NRW.

1999 wechselte Heike Sauer als Pressesprecherin an die Hochschule für Musik und Tanz Köln (HfMT Köln). Hier übernahm sie einige Zeit später die Leitung der Stabsstelle für PR- und Veranstaltungsorganisation. Heute leitet sie an der HfMT Köln die Stabsstelle für Projektentwicklung, Kommunikation und Fundraising, ist weiterhin Pressesprecherin der Hochschule und Managerin des Internationalen Musikwettbewerbs Köln.

Heike Sauer engagiert sich seit vielen Jahren nebenberuflich in der kulturellen Jugendarbeit. Dabei ist es ihr wichtig, die Kreativität von Kindern und Jugendlichen zu fördern, ihnen die Möglichkeiten zur Partizipation zu eröffnen und die Chance zu bieten, ungewohnte Sichtweisen und kulturelle Ausdrucksformen kennen zu lernen.

Sie ist Vorsitzende der Landesarbeitsgemeinschaft Musik NRW e.V. (LAG Musik) und stellvertretende Vorsitzende der Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit NRW (LKJ).

Zudem engagiert sie sich als stellvertretende Vorsitzende im Beirat des Kunsthaus Rhenania Köln und der AG 2 „Musik in der Jugend“ beim Landesmusikrat NRW.

Heike Sauer ist Mitglied im Regionalausschuss „Jugend musiziert“ in Köln und Beisitzerin im Vorstand Stadtkultur Xanten.

Diese vielfältigen Tätigkeiten erleichtern den Erfahrungs- und Wissensaustausch zwischen den Organisationen und bieten Anknüpfungspunkte für zahlreiche Kooperationen.

Viele Jahre war Heike Sauer Präsidentin der JM NRW e.V., bevor sie sich aus dieser Position zurückzog und als stellvertretende Präsidentin den Verband unterstützte. Seit September 2017 ist sie wieder Präsidentin der JM NRW.

Stellvertretende Präsidenten:

Michael Brüning (Köln)

Aufgewachsen im Wilden Westen des Münsterlandes, in Ahaus, wo ich bereits mit 17 Jahren mein erstes Festival in der aus-verkauften Ahauser Stadthalle organisieren konnte, wurde Musik in all ihren verschiedensten Facetten zu meinem Metier.

Nach dem Studium von Musik, Theaterwissenschaft und Sozio-logie in Köln (M.A. Abschluss, Thema "Studien zum Schmied von Gent" von Franz Schreker), ging alles glücklicherweise sehr flott weiter:

* langjährige Zusammenarbeit (1987 - 2001) mit dem Doyen der Musik- und Kunstsoziologie und dem Mitglied der Akademie Française in Paris, Prof, Dr. Alphons Silbermann. Mit ihm gemeinsame Publikationen sowie Auftrags-Produktionen für das WDR Rundfunk-Orchester.

* ab 1993 Bildungsreferent und 2010 Geschäftsführer der Landesarbeitsgemeinschaft Musik NRW e.V.

* Fester Freier Mitarbeiter der WDR Big Band (1991 - 2019) für die Programmhefte und Konzertflyer.

* Autor diverser Publikationen, u.a. die Deutsche Edition zu "No Beethoven" von Peter Erskine, Drummer von Weather Report

* Nachlassverwalter von Prof. Dr. Alphons Silbermann

* Mitinitiator der Konzertreihe "Atelier des Cultures" in den Cologne Riverside Studios

Kurzum: Die Förderung von Kindern und Jugendlichen in verschiedensten Projekten und Angeboten der musikalischen und kulturellen Bildung wurde zu meiner Lebensaufgabe.

Dr. des. Harriet Oelers (Mönchengladbach)

...studierte Musikwissenschaft, Kulturmanagement und Kunstgeschichte an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der University of Leeds.

Nach dem Magister-Abschluss 2005 hat sie am Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei den „Weimarer Liszt-Studien“ gearbeitet und u.a. den Band „Liszt und Europa“ herausgegeben. Von 2006 bis 2008 war sie beim via nova – zeitgenössische Musik in Thüringen e.V., dem Förderverein des Deutschen Komponistenverbandes, Landesverband Thüringen, u .a. für die „Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössische Musik“ und das Festival „Junge Kunst“ in Volkenroda organisatorisch verantwortlich.

Sie hat verschiedene Artikel für das Lexikon „Komponisten der Gegenwart“ und Aufsätze über elektroakustische Musik geschrieben, und 2019 hat sie mit einer Arbeit zum Thema „elektroakustische Musik in der DDR“ promoviert.

Von 2008 bis 2020 war Dr. des. Harriet Oelers im Bereich der musikalischen Begabtenförderung für die Junge Kammerphilharmonie NRW und später für das Kammermusikzentrum NRW tätig. Im Dezember 2020 wird sie in den Bereich Development zum Konzerthaus Dortmund wechseln.

Für die Jeunesses Musicales NRW organisiert sie seit 2016 die Workshops „Junge Kammermusik“ für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren, die zwei Mal jährlich mit stetig steigenden Anmeldezahlen stattfinden. Ebenfalls ist sie die Referentin für die Jungen Blechbläser NRW, die seit 2016 in der Trägerschaft der Jeunesses Musicales NRW stehen, und hat mit dem Ensemble in den letzten 10 Jahren Konzertreisen unternommen und mehrere, auch spartenübergreifende Projekte und Konzerte realisiert.

Dr. des. Harriet Oelers ist Vertreterin der Jeunesses Musicales NRW im Regionalausschuss „Jugend musiziert“ Viersen/Mönchengladbach und war mehrfach Jury-Mitglied beim Deutschen Jugendorchesterpreis der Jeunesses Musicales Deutschland.

Beisitzer

Prof. Tobias Füller (Mülheim a.d. Ruhr)

...erhielt im Alter von neun Jahren seinen ersten Trompeten-unterricht. 1986 wurde er Jungstudent an der Musikhochschule Detmold bei Hans Joachim Knoke. Nach einem Studienjahr bei Bo Nilsson in Malmö studierte er bis zum Abschluss seines Orchestermusikstudiums bei Prof. Wolfgang Pohle und Roger Zacks an der Folkwang-Hochschule in Essen. 2006 absolvierte er sein Solisten-diplom mit Auszeichnung an der Musikhochschule in Mannheim.

Schon 1984 begann er im Bundesjugendorchester und im Jugendsinfonieorchester der Europäischen Gemeinschaft Orchestererfahrung zu sammeln.

Er spielte mehrere Jahre bei den Duisburger Sinfonikern und der Philharmonia Hungarica bis er im Jahre 2001 Dozent an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf wurde.

Seit 2015 lehrt er zudem an der Musikhochschule Lübeck und leitet dort die Abteilung der Blechbläser. 2017 wurde er zum Professor für Trompete an die Musikhochschule Lübeck berufen. Des Weiteren ist Prof. Tobias Füller Dozent bei verschiedenen Landesjugendorchestern sowie bei der Jungen Deutschen Philharmonie. Seine internationalen Kurstätigkeiten führten ihn als Gastdozent unter anderem zum Schagerl-Brass-Festival nach Mank, zur Deutsch-Dänischen Blechbläser-Akademie sowie an die Musikhochschulen Hamburg, Antwerpen und Krakau.

Tobias Füller entwickelte eine Methode, die körperphysiologischen Abläufe beim Musizieren auf Blechblasinstrumenten erleb- und steuerbar zu machen. Von ihm auf diese Weise betreute Musiker*innen spielen unter anderem im SWR Sinfonieorchester Stuttgart, im Bonner Beethovenorchester und in der Dresdner Philharmonie.

Prof. Tobias Füller ist Dirigent und kreativer Projektinitiator der Jungen Blechbläser NRW. Das Ensemble ist seit 2016 in der Trägerschaft der Jeunesses Musicales NRW. So fanden unter seiner Leitung Kooperationen und gemeinsame Projekte mit der Ballettabteilung der Folkwang-Musikschule Essen, der Klever Tanzpädagogin Ella Lichtenberger, dem Hornquartett german hornsound, dem Jazztrompeter Rüdiger Baldauf und dem Komponisten Frank Zabel statt.

Foto: Jörg Falk

Prof. Hans-Werner Huppertz (Aachen)

...ist verheiratet, Vater von zwei erwachsenen Söhnen, und macht seit seiner Kindheit Musik.

Freiberuflich ist er überwiegend als Solist und Kammermusiker tätig, gibt Meisterkurse und ist Jurymitglied bei internationalen Wettbewerben.

Hauptberuflich ist er Professor für Gitarre an der HfMT Köln. Sein Herz hängt am Standort Aachen, wo seine Tätigkeit an der HfMT auch begonnen hat, und wo er seit 2020 geschäftsführender Direktor ist.

Als künstlerischer Leiter hat er zahlreiche Konzertreihen und Festivals betreut – zur Zeit hauptsächlich die Kammermusikreihe “Accordate” in Aachen mit über 500 Abonnenten.

Mittlerweile unterrichtet er seit 40 Jahren sein Instrument – davon über 25 Jahre bis 2017 an der Musikschule und seit 1998 auch an der Musikhochschule.

Die Ausbildung von jungen Menschen besonders in der „Breitenförderung“ ist der konstanteste rote Faden in seinem Leben, der sich immer wieder durch Veröffentlichungen von geeigneter Literatur, durch Vorträge und Fortbildungen zum Instrumentalunterricht, durch Jurytätigkeit bei „Jugend musiziert“ und anderen Nachwuchswettbewerben, durch zahlreiche Kurse gerade auch in der „Jugend musiziert“-Vorbereitung und in der Organisation von Kinderkonzerten, -wettbewerben und Festivals zeigt.

Ulrich Schönhoff  (Xanten)

Im Jahre 1953 wurde er als jüngstes Kind in die Unternehmerfamilie Schönhoff hineingeboren und verlebte seine Kindheit in dem kleinen Dorf Büderich am Rhein.

Seine schulische Ausbildung endete im Jahr 1972 mit dem Abitur. Während dieser Zeit machte er seine ersten Gehversuche auf verschiedensten Instrumenten, die er auch noch während seines Studiums der Betriebswirtschaft weiterhin „bearbeitete“. Dies gipfelte in einer jahrelangen aktiven Mitgliedschaft im Blasorchester Vynen, die jedoch wegen einer knapp 40­jährigen beruflichen Tätigkeit im Einkaufsmanagement der Firma bofrost ihre Unterbrechung fand.

Durch einen erfreulichen Zufall begann seine zweite musikalische Reise an fast demselben Ort, wo sie Jahrzehnte zuvor endete und ihn seitdem nicht mehr losgelassen hat – im Gegenteil: Ein Sprichwort sagt: „Musik verbindet Menschen“ – genauso, wie es ihm passiert ist.

Seit dieser „2. Phase“ ist er mit sehr vielen Menschen unterschiedlichster Charaktere, Herkunft, Alters etc. zusammengekommen, die gerne miteinander musizieren, kommunizieren und sich in solcher Gemeinschaft wohlfühlen.

Foto: Wolfgang Burat

Barbara Streil  (Köln)

...machte ihre Ausbildung 1996-2001 an der Hochschule Basel bei Adelina Oprean und Walter Levin (Lehrdiplom mit kammermusikalischem Schwerpunkt) und an der Hochschule Köln (Konzertreife für Kammermusik beim Alban Berg Quartett und Neue Musik bei David Smeyers). Ausserdem lernte sie bei Chaim Taub, Christophe Desjardins und David Alberman.

Als Stipendiatin der Novartis verbrachte sie ein Jahr (2001-2002) in Paris an der Cité internationale des Arts und lebt seither in Köln.

Mit dem Asasello-Quartett ist sie seit dem Gewinn des ersten Preises des Wettbewerbs des Migros Kulturprozents in Zürich 2003 international tätig. Mit ihrem Quartettpartner Rostislav Kozhevnikov war Barbara Streil auch im Violin Duo als Gewinnerin mehrerer Wettbewerbe in Deutschland, der Schweiz und in Polen erfolgreich und hat sich in diesem Zusammenhang um das schöne aber wenig beachtete Repertoire für zwei Violinen und eigene Arrangements verdient gemacht.

Die interdisziplinäre Arbeit ist Teil des künstlerischen Forschungsfeldes von Barbara Streil.

Seit 2014 als Kammermusikdozentin für junge Musiker*innen aus NRW tätig, entwickelte sie zusammen mit Aischa-Lina Löbbert, Laura Remmler (Honolulu Star Productions) und Dr. des. Harriet Oelers das Format PERFORMusik. Das künstlerisch-pädagogische Konzept hat mit dem „Grossen Rennen um den Platz aufe Erde“ (2017) und „Teufelspack“ (2018) bereits zwei Produktionen mit jugendlichen Künstler*innen unter der Trägerschaft des Kammermusikzentrums NRW auf die Bühne gebracht.

Mit dem Asasello-Quartett und den beiden Theatermacherinnen Laura Remmler und Aischa-Lina Löbbert trat sie zum 20-jährigen Jubiläum des Schönbergcenter Wien mit dem Neuen Schönberg Zyklus des Asasello-Quartetts 2018 in eigener Sache erstmals als PERFORMusikerin auf.

Das Asasello-Quartett ist bei zahlreichen internationalen Wettbewerben und für CD Einspielungen (u.a. Preis der Deutschen Schallplattenkritik für die Einspielung der Schönbergquartette 2016) sowie die innovativen Programme (Musikpreis Deutscher Konzertdirektionen 2010 für das Neue Konzertformat „1:1 ,weiter hören!“) ausgezeichnet worden und war Stipendiat der Dörken-Stiftung, der Lucerne Festival Academy , Villa Musica u.v.m . Die Projekte des Asasello-Quartetts sind von der Kunststiftung NRW, der Rheinenergie Stiftung, Pro Helvetia und der Stadt Köln unterstützt. Zahlreiche CD Einspielungen, eine Vinyl Platte und die Internetseite www.listentopaysages.de dokumentieren einen Teil des umfangreichen Repertoires des international besetzen Ensembles.

Kooperationen mit den Choreographen Richard Siegal (u.a. Abbaye de Royaumont, Muffathalle München, Goethe Institut St. Petersburg) und Stephanie Thiersch (u.a. Beethovenfest Bonn, Théâtre de Nîmes, Tanzhaus NRW, Oper Köln) bringen das Quartett auch als Performer in neue Bühnensituationen.

Geschäftsführung & Projekt-Organisation

Foto: privat

Silke Kehren (Kleve)

war seit 2002 im Büroverbund des Förderkreises und Trägervereins Landesjugendorchester NRW e.V. als Verwaltungsleiterin tätig. Darüber hinaus lag die Musikferien-Abteilung in ihrem Aufgabenbereich, deren Geschäftsführung sie inne hatte.

Silke Kehren ist ausgebildete Kulturmanagerin. Weitere (deutsch-französische) Aus- und Fortbildungen absolvierte sie im Laufe ihrer Tätigkeit nebenberuflich. Als Inhaberin des französischen BAFA-Diploms und der deutschen Jugendleitercard (JuLeiCa) ist sie kompetente Ansprechpartnerin für alle Belange rund um die Arbeit mit und für Kinder und Jugendliche.

Auch die Musik spielt in ihrem Leben eine große Rolle, denn sie spielte und spielt seit vielen Jahren in verschiedenen Blasorchestern.

Mit ihrer Arbeit hat sie ihr Hobby zum Beruf gemacht und kann Organisation und Musik miteinander verbinden.

Seit Februar 2011 ist sie Geschäftsführerin der Jeunesses Musicales NRW e.V. und für die Planung und Projektorganisation zuständig. Außerdem ist sie seit 2013 Pädagogische Mitarbeiterin des Deutsch-Französischen Jugendwerks. 

Bei Fragen, Anregungen und natürlich auch konstruktiver Kritik dürfen Sie sich gerne mit ihr in Verbindung setzen.

Die Jungen Blechbläser NRW und Workshops "Junge Kammermusik"

Dr. des. Harriet Oelers (Mönchengladbach)

...ist auch stellvertretende Präsidentin der JM NRW - weitere Informationen finden Sie hier.

Bei der Jeunesses Musicales NRW ist sie für die Workshops „Junge Kammermusik“ und die Jungen Blechbläser NRW zuständig.